Schimmel? Nein danke!

Eine kürzlich durchgeführte Studie hat gezeigt, dass in unseren Breiten beinahe jede 6. Person in einer schimmelbefallenen Wohnung lebt (siehe „Wohnen und Leben, 2012“). Da Schimmel oft in dunklen, schlecht einsehbaren Stellen entsteht, sind sich die Bewohner über diese Gefährdung größtenteils nicht einmal im Klaren. Die Dunkelziffer dürfte daher entsprechend erheblicher sein.

Die gesundheitsschädlichen Auswirkungen von Schimmelpilz sind längst kein ungeschriebenes Blatt mehr. Schimmelsporen in der Luft können unsere Gesundheit gravierend beeinflussen- die Effekte reichen von Übelkeit und Konzentrationsschwächen bis hin zu Atembeschwerden, Allergien und Asthma. Die Kleinsten unserer Gesellschaft sind besonders gefährdet. Eine Metastudie von Jaakkola et al. (2013) hat gezeigt, dass Kinder, die in feuchten oder schimmelbefallenen Wohnung aufwachsen, deutlich anfälliger für Schnupfen und Allergien sind als deren Kontrollgruppe.

Schimmel entsteht überall dort, wo es feucht und warm ist. Das Badezimmer stellt mit 55% die größte Anfallsquote für Schimmelbefall dar. Allerdings sind auch Räume, in denen die Heizung oft nur im Niedrigtemperaturbereich läuft, zunehmend anfällig.

Aber wie kann Abhilfe geschaffen werden? Chemische Mittel zur Schimmelpilzbekämpfung sind in allen gewöhnlichen Baumärkten erhältlich. Da die Sporen vorwiegend tief sitzen, dienen solche Mittel meist nur vorübergehend als Problemlösung. Die Ursachen werden dadurch leider nicht bekämpft. Ausschlaggebend für ein Schimmelproblem sind größtenteils ausgekühlte, feuchte (Außen-)Wände. Neben regelmäßigem und aktivem Lüften  ist es deshalb notwendig, diese Wände zu trocknen und auf einem bestimmten Temperaturniveau zu halten.

Mit der Flächenheizung von hicoTHERM®, die ohne großen Aufwand in Wand, Boden und Decke verspachtelt werden kann, kann Schimmel präventiv vorgebeugt werden. Die Heizfolien haben eine minimale Aufbauhöhe von nur 0,4mm, sind atmungsaktiv und beschädigungstolerant. Durch die homogone Verteilung der Karbonfaser innerhalb der Heizmatte erfolgt eine vollflächige Temperaturabgabe. Dadurch werden alle Flächen im Raum gleichmäßig erwärmt, wodurch ein angenehmes und schimmelfreies Wohnklima entsteht!

Quellen:

Jaakola, M. S., Quansah, R., Hugg, T. T., Heikkinen, S. A., & Jaakola, J. J. (2013). Association of indoor dampness and molds with rhinitis risk: A systematic review and meta-analysi. Journal of Allergy and Clinical Immunology , 132 (5), 1099-1110.

Wohnen und Leben 2012. (2012). „Unterschätzte Gefahr: Jeder sechste Deutsche wohnt in einer Schimmelwohnung“. (immowelt.de, Produzent) Von immowelt.de: http://presse.immowelt.de/pressemitteilungen/studien/artikel/artikel/unterschaetzte-gefahr-jeder-sechste-deutsche-wohnt-in-einer-schimmelwohnung.html abgerufen

 

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.