Kriterien, die zu beachten sind...

Es werden Unmengen von Infrarotheizungsprodukten am Markt angeboten. Viele dieser Produkte erfüllen jedoch die Kriterien einer „richtigen“ Infrarotheizung nicht. Wir empfehlen Ihnen, Angebote zu vergleichen. Achten Sie dabei auf die elektrische Betriebssicherheit und die Leistungsfähigkeit der Produkte. Denn reine elektrische Leistung (in Watt) ist keine Aussage, was die Heizung leisten kann.   

      

tipps-kauf-infrarotheizung

Sicherheit einer Infrarotheizung:

Alle Elektrogeräte müssen für den Handel in der Europäischen Union mit dem CE-Zeichen versehen werden. Dies ist aber kein Prüfzeichen,sondern nur eine Erklärung des Herstellers.

Eine Bestätigung, dass ein Produkt ordnungsgemäß geprüft und zugelassen worden ist bietet lediglich eine Sicherheitszertifizierung. Achten Sie deshalb auf Zertifizierungsnachweise wie z.B. VDE oder TÜV/GS. Auf dem jeweiligen Zertifikat können Sie anhand der Nummer die Echtheit überprüfen. Als Vergleich: Wenn Sie ein Fahrzeug kaufen, würden Sie sich auch nicht allein auf die Aussage des Händlers verlassen sondern würden zusätzlich den TÜV-Prüfbericht anfordern.

 

tipps-kauf-infrarotheizungElektromagnetische Verträglichkeit einer Infrarotheizung:

Die elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) kennzeichnet den Zustand, dass technische Geräte einander nicht durch ungewollte elektrische oder elektromagnetische Effekte störend beeinflussen. Achten Sie auf dieses Prüfzeichen beim Kauf. Lassen Sie sich ein Zertifikat mit Prüfnummer zeigen.

Bei Nichteinhaltung der Richtwerte kann die Infrarotheizung erhebliche Schäden im Haushalt verursachen!

Elektromagnetische Wellen haben auch Einfluss auf Menschen und die natürliche Umwelt. (>Elektrosmog). Dafür gibt es eine sogenannte EMVU-Prüfung, welche bestätigt, dass die Grenzwerte eingehalten werden. In einem Prüfzertifikat, wie. z.B. einem TÜV-Prüfbericht, ist das vermerkt.

 

tipps-kauf-infrarotheizungLeistungsfähigkeit einer Infrarotheizung:

Der Begriff „Infrarotheizung“ ist nicht gesetzlich festgelegt, somit kann grundsätzlich jede Heizung als Infrarotheizung verkauft werden. Gute Infrarotheizungen verfügen über ein technisches Datenblatt mit Leistungsangaben. Eine wichtige Angabe ist der Strahlungswirkungsgrad, der den Anteil der abgegebenen tatsächlichen Infrarotstrahlung beschreibt. Dieser kann theoretisch nur bei max. 55% liegen. Viele Anbieter behaupten, einen Strahlungsanteil von 80%- 100% zu erreichen, was physikalisch allerdings nicht möglich ist. Dieser Strahlungswirkungsgrad wird oft absichtlich mit dem Wirkungsgrad einer Elektroheizung, der nahezu immer 100% ist, verwechselt.

Damit die Vorteile einer echten Infrarotheizung zum Tragen kommen, muss der Strahlungsanteil im Mittel über 40% liegen. Dieser Messwert sollte von einem unabhängigen Institut ermittelt worden sein.

 

tipps-kauf-infrarotheizungOberflächenmaterialien einer Infrarotheizung:

Um Energieeffizienz erreichen zu können, muss eine Infrarotheizung schnell aufheizen und abkühlen (ca. 5- 6 Minuten). Materialien, die eine große Speichermasse aufweisen (z.B. Keramik, Glas, Edelstahl, Stein, etc.), verlangsamen diesen Prozess enorm und unterbinden dadurch die Vorteile einer „richtigen“ Infrarotheizung. Deshalb sollten Sie auf leichte Oberflächenmaterialien, wie zum Beispiel Pulverbeschichtungen, achten. Bei Keramikoberflächen ist noch hinzuzufügen, dass diese mit der Zeit Risse bekommen oder sogar springen können.

Viele Infrarotheizungen sind nur Konvektionsheizungen mit erhöhtem Strahlungsgehalt, da deren große Speichermasse (z.B. Keramik, Marmor, etc.) lange Aufheiz- und Abkühlzeiten beanspruchen.

 

tipps-kauf-infrarotheizungRegeltechnik/Zubehör und Langlebigkeit:

Achten Sie auch bei der Auswahl der nötigen Thermostate auf Produktqualität und Zertifizierungen (VDE oder TÜV).

 Die Anschaffung einer Infrarotheizung ist eine Anschaffung für die nächsten 30 Jahre und länger. In dieser Zeit müssen alle Komponenten über 300.000 Schaltzyklen überstehen.

Bei schlechter Qualität wird ein Austausch der Heizung alle 3-4 Jahre nötig. In diesem Fall wird die Infrarotheizung langfristig zu einer sehr teuren Heizung.

Denn: Qualität ist die günstigste Art, sein Geld anzulegen (©Aba Assa, *1974, Essayistin)

©: naturwaerme.org/TS

Kriterien, die zu beachten sind... Es werden Unmengen von Infrarotheizungsprodukten am Markt angeboten. Viele dieser Produkte erfüllen jedoch die Kriterien einer „richtigen“ Infrarotheizung... mehr erfahren »
Fenster schließen

Kriterien, die zu beachten sind...

Es werden Unmengen von Infrarotheizungsprodukten am Markt angeboten. Viele dieser Produkte erfüllen jedoch die Kriterien einer „richtigen“ Infrarotheizung nicht. Wir empfehlen Ihnen, Angebote zu vergleichen. Achten Sie dabei auf die elektrische Betriebssicherheit und die Leistungsfähigkeit der Produkte. Denn reine elektrische Leistung (in Watt) ist keine Aussage, was die Heizung leisten kann.   

      

tipps-kauf-infrarotheizung

Sicherheit einer Infrarotheizung:

Alle Elektrogeräte müssen für den Handel in der Europäischen Union mit dem CE-Zeichen versehen werden. Dies ist aber kein Prüfzeichen,sondern nur eine Erklärung des Herstellers.

Eine Bestätigung, dass ein Produkt ordnungsgemäß geprüft und zugelassen worden ist bietet lediglich eine Sicherheitszertifizierung. Achten Sie deshalb auf Zertifizierungsnachweise wie z.B. VDE oder TÜV/GS. Auf dem jeweiligen Zertifikat können Sie anhand der Nummer die Echtheit überprüfen. Als Vergleich: Wenn Sie ein Fahrzeug kaufen, würden Sie sich auch nicht allein auf die Aussage des Händlers verlassen sondern würden zusätzlich den TÜV-Prüfbericht anfordern.

 

tipps-kauf-infrarotheizungElektromagnetische Verträglichkeit einer Infrarotheizung:

Die elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) kennzeichnet den Zustand, dass technische Geräte einander nicht durch ungewollte elektrische oder elektromagnetische Effekte störend beeinflussen. Achten Sie auf dieses Prüfzeichen beim Kauf. Lassen Sie sich ein Zertifikat mit Prüfnummer zeigen.

Bei Nichteinhaltung der Richtwerte kann die Infrarotheizung erhebliche Schäden im Haushalt verursachen!

Elektromagnetische Wellen haben auch Einfluss auf Menschen und die natürliche Umwelt. (>Elektrosmog). Dafür gibt es eine sogenannte EMVU-Prüfung, welche bestätigt, dass die Grenzwerte eingehalten werden. In einem Prüfzertifikat, wie. z.B. einem TÜV-Prüfbericht, ist das vermerkt.

 

tipps-kauf-infrarotheizungLeistungsfähigkeit einer Infrarotheizung:

Der Begriff „Infrarotheizung“ ist nicht gesetzlich festgelegt, somit kann grundsätzlich jede Heizung als Infrarotheizung verkauft werden. Gute Infrarotheizungen verfügen über ein technisches Datenblatt mit Leistungsangaben. Eine wichtige Angabe ist der Strahlungswirkungsgrad, der den Anteil der abgegebenen tatsächlichen Infrarotstrahlung beschreibt. Dieser kann theoretisch nur bei max. 55% liegen. Viele Anbieter behaupten, einen Strahlungsanteil von 80%- 100% zu erreichen, was physikalisch allerdings nicht möglich ist. Dieser Strahlungswirkungsgrad wird oft absichtlich mit dem Wirkungsgrad einer Elektroheizung, der nahezu immer 100% ist, verwechselt.

Damit die Vorteile einer echten Infrarotheizung zum Tragen kommen, muss der Strahlungsanteil im Mittel über 40% liegen. Dieser Messwert sollte von einem unabhängigen Institut ermittelt worden sein.

 

tipps-kauf-infrarotheizungOberflächenmaterialien einer Infrarotheizung:

Um Energieeffizienz erreichen zu können, muss eine Infrarotheizung schnell aufheizen und abkühlen (ca. 5- 6 Minuten). Materialien, die eine große Speichermasse aufweisen (z.B. Keramik, Glas, Edelstahl, Stein, etc.), verlangsamen diesen Prozess enorm und unterbinden dadurch die Vorteile einer „richtigen“ Infrarotheizung. Deshalb sollten Sie auf leichte Oberflächenmaterialien, wie zum Beispiel Pulverbeschichtungen, achten. Bei Keramikoberflächen ist noch hinzuzufügen, dass diese mit der Zeit Risse bekommen oder sogar springen können.

Viele Infrarotheizungen sind nur Konvektionsheizungen mit erhöhtem Strahlungsgehalt, da deren große Speichermasse (z.B. Keramik, Marmor, etc.) lange Aufheiz- und Abkühlzeiten beanspruchen.

 

tipps-kauf-infrarotheizungRegeltechnik/Zubehör und Langlebigkeit:

Achten Sie auch bei der Auswahl der nötigen Thermostate auf Produktqualität und Zertifizierungen (VDE oder TÜV).

 Die Anschaffung einer Infrarotheizung ist eine Anschaffung für die nächsten 30 Jahre und länger. In dieser Zeit müssen alle Komponenten über 300.000 Schaltzyklen überstehen.

Bei schlechter Qualität wird ein Austausch der Heizung alle 3-4 Jahre nötig. In diesem Fall wird die Infrarotheizung langfristig zu einer sehr teuren Heizung.

Denn: Qualität ist die günstigste Art, sein Geld anzulegen (©Aba Assa, *1974, Essayistin)

©: naturwaerme.org/TS

Filter schließen
von bis
Zuletzt angesehen